Blog.Xewo.de

Sportvereine

Aplerbeck damals Vereinslokal Klute, 1900

Zu den damals bekannten Wirtschaften in der Aplerbecker Mark gehörte die des vormaligen Bergmanns Karl Klute. Das Haus lag an der Märkischen Straße (heute Wittbräucker Straße) und war Treffpunkt vieler Märker Vereine. Hier wurde auch der Turnverein “Gut Heil Starke Eiche” gegründet.

Quelle: Sammlung Klaus Winter, Dortmund

Aplerbeck damals Von “Starke Eiche” zum “VfL Aplerbeckermark”, 1889-1939

Der heutige VfL Aplerbeckermark gehört zu den traditionsreichen Sportvereinen am Ort. Gegründet wurde er 1889 unter dem Namen “Gut Heil Starke Eiche”. In seinen Anfängen bekam er Unterstützung vom bereits etablierten Turnverein Gut Heil Germania (gegr. 1865) und der Quellen-Brauerei in Schüren. Viele sportliche Erfolge, aber auch Abspaltungen finden sich in den ersten Jahrzehnten seines Bestehens.

Lesen Sie hier mehr: Starke Eiche (1889-1939)

Aplerbeck damals Vereinslokal Armer Dorfwirt, 1910/15

Lange Zeit – unter verschiedenen Wirten – war das Wirtshaus mit der heutigen Anschrift Schwerter Str. 306 Vereinslokal des VfL Aplerbeckermark. Hier eine Ansicht der Wirtschaft um 1910/15.

Quelle: Sammlung Klaus Winter, Dortmund

Aplerbeck damals Starke Eiche, 1928

Mannschaftsfoto des Turnvereins “Starke Eiche”, aufgenommen 1928. Das Bild entstand auf einem Feld nördlich der Schwerter Straße, Blickrichtung nach Osten (Sölde).

Das Foto befindet sich in Privatbesitz. Ich bedanke mich herzlich für die Möglichkeit, es hier veröffentlichen zu dürfen!

Aplerbeck damals Radfahrklub Fahr Wohl, 1902-1939

Der Radfahrsport spielt in Aplerbeck heute keine herausragende Rolle. Seine Wurzel hier reichen jedoch bis in das letzte Jahrzehnt des 19. Jahrhunderts zurück. Und vor dem Zweiten Weltkrieg wurde sogar der “Große Preis von Aplerbeck” ausgefahren.

Lesen Sie hier mehr: Radfahrklub Fahr Wohl (1902-1939)

Aplerbeck damals Die Gründungszeit des Turnvereins Gut Heil, 1865-1884

Der Turnverein Gut-Heil 1865 e. V. Dortmund-Aplerbeck zählt zu den ältesten Vereinen des Stadtbezirks. Im Laufe seiner langen Geschichte wurde der Verein Zeuge vieler Entwicklungen. Die Anfänge der eigenen Geschichte sind dem Verein heute aber weitgehend unbekannt, denn die Vereinsunterlagen gingen im Verlaufe des Zweiten Weltkriegs unwiederbringlich verloren. Doch alte Zeitungen bewahren einige Aspekte bis heute.

Lesen Sie hier mehr: Die frühe Entwicklung des Turnvereins Gut Heil (1865-1884)

Aplerbeck damals I. Stiftungsfest des Turnvereins Gut Heil, 1867

Mit dieser Anzeige warb der Aplerbecker Turnverein im “Dortmunder Anzeiger” vom 18. Mai 1867 für sein I. Stiftungsfest.

Stiftungsfest1867_527x800

Aplerbeck damals Turnbrüder Blankenberg, 2015

Die beiden jüdischen Brüder Simon und Salomon Blankenberg gehörten zu den frühen Mitgliedern des Turnvereins Gut-Heil. Von dem jüngeren, Salomon Blankenberg, ist bekannt, dass er zu den Gründern des Vereins gehörte, zu einem nicht bekannten Zeitpunkt die Position des Ersten Turnwarts einnahm und später dem Verein als Vorsitzender vorstand. Dieses Amt gab er 1877 aus persönlichen Gründen auf. Sein älterer Bruder Simon war um 1877 Kassenwart des Vereins.

FamiliengruftBlankenberg_800x533

Aufnahme: Klaus Winter, Juni 2015

Die Familiengruft ist die letzte Ruhestätte für
a) Simon Blankenberg, geboren Aplerbeck 05.09.1846, gestorben Dortmund 14.01.1916,
b) Salomon Blankenberg, geboren Aplerbeck 24.06.1849, gestorben Dortmund 10.06.1919,
c) Bertha Blankenberg geb. Stahlberg, Ehefrau von Salomon Blankenberg, geboren (Dortmund?) 08.04.1862, gestorben Dortmund 08.06.1927.

Aplerbeck damals Von “Gut Heil Germania” nach “Gut Heil”, 1885-1898

Die Entwicklung des Aplerbecker Turnvereins verlief alles andere als glatt. Es kam sogar zur Spaltung und der Gründung eines Konkurrenzvereins namens “Eintracht”. Mit den Turnern Hessmann und Schmidtmann konnten aber auch Erfolge aufgewiesen werden. Und auch die Geselligkeit kam nicht zu kurz.

Lesen Sie hier mehr: Von “Gut Heil Germania” nach “Gut Heil” (1885-1898)